Autor:

Amphibien
0

Der verwunschene Frosch

Frosch-Titel

Der Laubfrosch:

 

Der Laubfrosch wurde durch das Märchen der Froschkönig bekannt. Leider hat er, wie im Märchen kein Königreich, sondern ist heimatlos geworden. Zu den bekanntesten europäischen Arten gehört der Laubfrosch. Er ist ca. 3-5 cm groß. In Kleingewässern oder Tümpeln wandern sie zur Laichzeit, wo keine Fische drin leben. Bedauerlicherweise gibt es kaum noch solche Tümpel, wo der Laubfrosch seinen Nachwuchs aufziehen kann. Die Eier bestehen aus 50 bis 100 Laichballen und man findet sie im April und Mai. Die meiste Zeit verbringen die Laubfrösche mit klettern. Laubfrösche sind nicht besonders gut zu Fuß, deshalb mögen sie keine langen Wanderungen.Laubfrosch-klettern

Feinde des Laubfroschs

Zu den Feinden gehören Graureiher, größere Fische, Störche und Wasserinsekten.

Nahrung des Laubfroschs

Ernähren tun sich die Frösche von Spinnen, Insekten und kleine Nacktschnecken.

Der Laubfrosch hat es schwer

Es wurden viele Jahre lang bei uns Sümpfe, Moore und kleine Tümpel trocken gelegt. Außerdem werden die Felder immer größer und Gebüsche abgeholzt. Begradigt werden auch Bäche und Flüsse, sodass Auwälder und Feuchtwiesen austrocknen. Deshalb findet der Laubfrosch nur noch schwer Verstecke, wo sie ihren Nachwuchs aufziehen können.

Gibt es noch Hoffnung für den Laubfrosch?

Hier nun noch eine gute Nachricht. Die Laubfrösche haben sich in einigen Regionen Deutschlands wieder angesiedelt. Man hat dort nämlich Tümpel angelegt und Flüsse wieder in seinem natürlichen Bett fließen lassen. Dort gibt es wieder Nebenarme und überschwemmte Auwälder, wo der Laubfrosch genug Nahrung findet und gute Verstecke, wo er seine Eier ablegen kann.Frosch-Tümpel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Meistgelesene Beiträge