Das Präparat Permethrin: Gut für Hunde-Schlecht für Katzen

dog-and-cat

Hauptsächlich wird der Stoff Permethrin eingesetzt, zum Schutz von Hunden vor Parasiten wie Zecken und Flöhe. Nicht nur tödlich für die Parasiten, sondern auch für Katzen.

Wichtige Unterschiede

Hunde die Mittel zu Zecken und Flohprophylaxe bekommen, die das Präparat Permethrin enthalten, ganz gut vertragen und profitieren, ist er für Katzen tödlich. Katzen verfügen nur im geringen Umfang über das Enzym, die das Permethrin abbaut. Bei ihnen tritt die Wirkung ein, die genau bei Parasiten beabsichtigt ist: Katzen verarbeiten den Stoff nicht und können unter Vergiftungserscheinungen leiden.

Einige Hunderassen vertragen das Präparat nicht und es kann für diese Rassen auch zu Vergiftungserscheinungen führen. Dies sind Hunderassen mit dem sogenannten MDR1 Gendefekt. Das können Rassen wie Collies, Border Collies oder Australian Shepherds sein. Sie sind bestimmten Medikamenten gefährdet. Durch den Gendefekt reagieren sie überempfindlich auf diese Medikamente. Die Medikamente werden nicht durch die Blut-HIrnschranke abgehalten (z.B. fehlende Proteine, das Bestandteil der Blut-Hirnschranke ist, wird dadurch nicht ausgebildet).

Typische Symptome sind:

Es ist unterschiedlich und hängt vom Zeitpunkt des Kontakts zu dem Stoff ab, wann man die ersten Anzeichen einer Permethrin-Vergiftung bei seiner Katze feststellt. Typische Anzeichen sind dann Krämpfe, Erbrechen, Durchfall, Lähmungserscheinungen, Atembeschwerden und Speichelfluss. Wenn das bei ihrer Katze auftritt, suchen Sie bitte schnell möglichst ihren Tierarzt auf.tierarzt-impfen-hund-

Hund und Katze schützen

Auf jeden Fall sollten Sie, um eine Permethrin-Vergiftung bei Ihrer Katze zu vermeiden, auf Permethrin-haltige Mittel gegen Parasiten verzichten. Haben Sie einen Hund und Katze zu Hause, sollte man ebenfalls ein Präparat, das vor Parasiten schützt, ein Mittel wählen, das ohne Permethrin auskommt. Achtung: Das Ungeziefer-Prophylaxe bei Hunden angepriesene Teebaumöl ist auch giftig für Ihre Katze. Also immer auf Mittel achten, dass sie nur den Parasiten Schaden zufügen, damit ihr Hund und Katze geschützt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Meistgelesene Beiträge
Menü