Der Karpfen-Einer der bekanntesten Fischarten in Europa

Karpfen

Der Karpfen zählt zu den Friedfischen und ist in Europa sehr stark verbreitet. Vereinzelt tritt aber nur noch der Wildkarpfen auf.
Vor mehr als 2500 Jahren sind Karpfen in Asien in großen Teichen kultiviert worden.

                                                     

Herkunft der Karpfen

Ursprünglich kommt der Karpfen aus Asien und die Römer haben sie nach Europa gebracht. Heute findet man den Karpfen in fast ganz Europa und in verschiedene Zuchtformen.

Form und Aussehen der Karpfen

Die Karpfen aus verschiedenen Zuchtformen sehen immer anders aus. Langgestreckt, seitlich abgeflacht und einen beschuppten Körper, so sehen die ursprünglichen Wildkarpfen aus. Der Bauch ist gelblich bis fast weiß. Seitlich haben sie zwei Barteln an den Oberlippen und er hat dicke, ausstülpbare Lippen.Karpfen-im-Teich

Schuppen und Gebiss der Karpfen

Ein ganz anderes Schuppenbild zeigen die Karpfen, je nach Zuchtform. Dabei variieren Schuppen sehr stark (Größe und Anzahl). Über sogenannte Schlundzähne, zerkleinern die Karpfen ihre Nahrung. Die Schlundzähne sitzen nicht vorne im Kiefer, sondern hinten wie Backenzähne.

Wachstum und Alter der Karpfen

Die Fische wachsen alle unterschiedlich schnell. Es hängt von der Karpfenart ab, wie z.B. die Wassertemperatur und der Nahrung, die sie zu sich nehmen.

Tabelle

Klasse Alter Größe Gewicht
K1 1 Jahr 10cm 20g
K2 2 Jahre 23cm 200g
K3 3 Jahre 34cm 600g
K4 4 Jahre 43cm 1250g
K5 5 Jahre 54cm 2000g
K6 6 Jahre 65cm 2800g

Die Karpfen können bis zu über 30 Jahre alt werden.

Lebensweise der Karpfen

Den Karpfen findet man meistens in warmem, flachen Gewässer. In tiefere Bereiche der Gewässer ziehen die Karpfen nur im Winter. Rogner nennt man die weiblichen Fische und Milchner die männlichen Fische. Als ,,Schongebiet“ werden die flachen, wärmende Gewässerbereiche genannt, weil dort die Fortpflanzung stattfindet. Bis zu 1,5 Millionen Eier können Weibchen ablegen. Anschließend heften sich die Eier an Pflanzen fest. Die Elterntiere schwimmen zurück in ihre ursprünglichen Gewässer. Ernähren tun sich die jungen Karpfen erst einmal von dem Dottersack, der an ihrem Bauch ist. Später ernähren sie sich von den Pflanzen.

Die wichtigsten Organe

Vermutlich das wichtigste Organ und Funktion für den Karpfen hat die Schwimmblase. Damit kann der Karpfen bestimmen, ob er abtauchen oder an die Oberfläche gelangen möchte.
Als Atmungsorgan dienen die Kiemen. Er hat einen sehr langen Darm, der den Magen ersetzt. Die Nahrung erkennt der Karpfen, der auf der Haut sitzenden Nervenknospen des Geschmackssinns.

Was fressen Karpfen?

Die Karpfen werden auch ,,Wasserschweine“ genannt, weil die Nahrung vom Karpfen sehr vielfältig ist.

Die Hauptnahrung ist aber: 

  • Am Boden lebende Kleinlebewesen (z.B. Insektenlarven, Schnecken, Würmer, …)
  • Plankton
  •  Wasserflöhe
  • Muscheln

Karpfenarten

Es gibt sehr viel verschiedene Zuchtformen und Karpfenarten.

Hier sind ein paar Karpfenarten:

  • Wildkarpfen
  • Schuppenkarpfen
  • Spiegelkarpfen
  • Lederkarpfen
  • Koi
  • Graskarpfen

Verschiedene-Karpfenarten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Meistgelesene Beiträge