Autor:

Katzenmagazin
0

Giftige Pflanzen für Katzen-so erkennst du Sie

katze-krank

In diesem Artikel erfährst du welche Pflanzen für deine Katze gefährlich werden könnte und welche Anzeichen es gibt! Es ist wichtig, dass man als Katzenhalter giftige Pflanzen für Katzen sofort erkennt.

Wie erkennt man, dass sich meine Katze vergiftet hat?

Wenn deine Katze eine Vergiftung aufweist, können die Symptome von Pflanze zu Pflanze verschieden sein.

Erscheinungen sind z.B.

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Lähmungserscheinungen
  • Schwindel
  • Krämpfe
  • erweiterte Pupillen
  • vermehrter Speichelfluss

Hat sich deine Katze an einer giftigen Pflanze bedient? Weist sie eines dieser Symptome auf?  Dann solltest du schnell einen Tierarzt aufsuchen.tierarzt-impfen-hund-

Einige Vergiftungserscheinungen treten bei einigen Pflanzen erst auf, wenn die Katze regelmäßig daran knabbert.

Bei anderen Pflanzen reicht es schon, wenn die Katze die Giftstoffe nur einmal verspeist. Eine lebensgefährliche Vergiftung könnte zur Folge sein.

Lass deine Katze auch nicht das Wasser aus der Blumenvase trinken. Giftige Schnittblumen, wie etwa Narzissen oder Tulpen, kann deine Katze bereits beim Trinken vergiften. Bitte halte die Augen offen (das Gleiche gilt auch für Reinigungsmittel ich spreche da aus eigener Erfahrung).

Diese Pflanzen vertragen sich nicht mit Katzen in einem Haushalt

  • Prachtlilie
  • Efeutute
  • Weihnachtsstern
  • Wüstenrose
  • Korallenbäumchen
  • Diffenbachia
  • Aralie
  • Avocado
  • Christusdorn
  • Amaryllis
  • Birkenfeige
  • Clivia
  • Flamingoblume
  • Alpenveilchen
  • Lilie
  • Küchenzwiebel
  • Tulpe
  • Yuccapalme

Gummibäume, Geranien oder Begonien können für deine Katze gefährlich werden. Auch Nachtschattengewächse sind leider genauso unverträglich. Die Liste mit giftigen Pflanzen wäre wohl bei weitem länger. Deshalb sich im Ernstfall informieren. Ist eine Pflanze hier nicht aufgelistet, recherchiere genau nach dieser Pflanze. Informiere dich, ob diese Pflanze für deine Katze giftig ist.

So hinderst du deine Katze daran, giftige Pflanzen anzuknabbern

Auf alle Fälle, stelle vor einem Einzug sicher, dass keine giftige Pflanzen im neuen zu Hause stehen. Man kann auch versuchen, dass die Katze keine Pflanzen anknabbern.

Du kannst die Katze z.B. davon abhalten, indem du scharfe-aber ungiftige Gewürzpulver auf den Blättern verteilst.

Deine Katze versteht sehr schnell, dass sie nicht an diese Pflanze ran darf. Eine Möglichkeit ist auch, der Einsatz von Mottenkugeln. Vor allem bei Giftpflanzen ist das zu empfehlen.

Ungefährlich Alternative: Katzengras und Co.katzengras

Katzengras ersetzt deiner Katze das Gras auf einer Wiese im Freien.

Ebenfalls ungefährlich sind Thymian, Salbei, Kamille und Zitronenmelisse. Katzengras hilft deiner Katze auch noch, das Hervorwürgen der Haarballen und beugt so Verstopfungen vor.

Noch ein Tipp:

Katzen knabbern Pflanzen meistens aus Langeweile an.katze-langeweile

Beschäftige deine Katze und laste sie mit spielen aus, desto unwahrscheinlicher ist es, dass dein Liebling giftige Pflanzenkatze-spielen anknabbert.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Meistgelesene Beiträge
Menü