Autor:

Kleintiermagazin
0

Kaninchen und Meerschweinchen im Winter-Tipps fürs Außengehege

Kaninchen-Titel

Im Winter können auch Meerschweinchen und Kaninchen draußen im Außengehege gehalten werden. Im Außengehege trotzen die Kleintiere den niedrigen Temperaturen, da sie sich ein dichtes Winterfell zugelegt haben. Es müssen aber trotzdem einige Vorkehrungen getroffen werden, damit die Tiere weiterhin draußen fit und gesund bleiben.

Wer kann im Winter draußen bleiben?

Eigentlich können alle Kaninchen und Meerschweinchen, soweit sie gesund und fit sind, draußen gehalten werden. Tiere, die schwach oder krank sind, sollten innen bleiben. Kleintiere, die nicht das ganze Jahr draußen gehalten werden, sollten schon im Sommer/Herbst, soweit die Temperaturen draußen herrschen wie in der Wohnung, ins Außengehege gesetzt werden, um sich an das Wetter zu gewöhnen.

Unbedingt zu beachten ist! Alleine dürfen Kaninchen und Meerschweinchen auf keinen Fall gehalten werden. Im Winter ist es sehr wichtig, da Artgenossen gegenseitig kuscheln und sich warmhalten können.Meerschweinchen

Futter und Trinken

Viel Grünzeug steht im Frühjahr und Sommer auf dem Speiseplan, das im Winter nicht immer vorhanden ist. Auch im Winter ist es trotzdem wichtig, auf gesunde, frische und energiereiche Futter zu achten. Man kann im Winter Gemüse in Form von Salat, Wurzel und Knollengemüse anbieten. Auf dem Speiseplan darf auch hochwertiges Heu nicht fehlen. Etwas Kohlgemüse darf auch gerne mit auf den Speiseplan.

Es ist aber zu beachten: Kohlgemüse kann zu Blähungen führen, daher sollte das Gemüse nur in kleinen Mengen und langsam verfüttert werden und auch nur bei Tieren, die es gewohnt sind damit gefüttert zu werden. Kleintiere die Trockenfutter gewohnt sind,  können nämlich sehr empfindlich darauf reagieren.

Wasserreiches Gemüse kann im Winter auch gefrieren. Das Gemüse, was nicht gefressen worden ist, bitte immer aus dem Gehege entfernen. Auch im Winter sollte immer Wasser zu trinken zur Verfügung da sein. Bei eisigen Temperaturen kann es passieren, dass das Wasser einfriert.

Hier ein paar Tipps, damit so etwas nicht passiert:

  • einen großen Napf benutzen
  • den Napf auf eine isolierte Unterlage stellen
  • den Napf mit einer Schutzwand schützen
  • die Wassernäpfe immer mehrmals am Tag kontrollieren und auswechseln

Trotzdem sollte man immer ein wachsames Auge auf seine Lieblinge haben. Schauen, ob es den Tieren gut geht oder verhalten sie sich anders als sonst. Das Außengehege auch immer regelmäßig kontrollieren, ob sich vielleicht durch Feuchtigkeit Schimmel gebildet hat.
Ist das alles nicht der Fall, steht ihren Lieblingen nichts mehr im Weg, für einen schönen Winter draußen zu verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Meistgelesene Beiträge
Menü