Autor:

Katzenmagazin
0

Lebensmittel, die für Katzen giftig sind

cat

Weil sie so wählerisch sind, glauben wir manchmal, dass Katzen wissen, was für sie am besten ist, wenn es Zeit ist zu essen. Die Tatsache, dass sie sich von einem schlechten Fleischstück entfernen, bedeutet nicht, dass sie eine offene Dose Thunfisch umgehen. Und diese Dose Thunfisch kann genauso gefährlich sein wie einige andere Lebensmittel. In der Tat wird man überrascht sein, zu hören, welche Nahrungsmittel Katzen niemals essen dürfen.

1. Thunfisch

Katzen können von Thunfisch abhängig sein, egal ob sie für Katzen oder für Menschen hergestellt sind. Ein bisschen Thunfisch wird ab und zu wahrscheinlich nicht schaden. Aber eine ständige Thunfisch-Diät kann zu Unterernährung führen, weil sie nicht alle Nährstoffe hat, die eine Katze benötigt. Und zu viel Thunfisch kann eine Quecksilbervergiftung verursachen. Es gibt ein Sprichwort: „Ehrlich wie eine Katze, wenn das Fleisch außer Reichweite ist.“ Die Katze sieht eine offene Dose Thunfisch neben der Spüle als Einladung zum Abendessen.

2. Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch

Zwiebeln in allen Formen (gepulvert, roh, gekocht oder dehydriert) können die roten Blutkörperchen einer Katze abbauen und zu Anämie führen. Das gilt sogar für das Zwiebelpulver, das in einigen Babynahrungen zu finden ist. Eine gelegentliche kleine Dosis wird wahrscheinlich nicht schaden. Eine große Menge einmal zu essen oder kleinere Mengen regelmäßig zu essen, kann eine Zwiebelvergiftung verursachen. Neben Zwiebeln können ebenso wie Knoblauch und Schnittlauch zur Magenverstimmung führen.

3. Milch und andere Milchprodukte

Was könnte daran falsch sein, einer Katze eine Untertasse Milch oder ein Stück Käse anzubieten? Die meisten Katzen sind laktoseintolerant. Ihr Verdauungssystem kann Milchprodukte nicht verarbeiten und das Ergebnis kann starker Durchfall sein, was zu einer Dehydrierung führen kann.

4. Alkohol

Bier, Schnaps, Wein, alkoholhaltige Lebensmittel – nichts davon ist gut für eine Katze. Das liegt daran, dass Alkohol die gleiche Wirkung auf die Leber und das Gehirn einer Katze hat wie bei dem Menschen. Es dauert jedoch nicht so lange, um einen Schaden anrichten zu können. Bereits zwei Teelöffel Whisky können bei einer 5-Pfund-Katze zu einem Koma führen und ein weiterer Teelöffel könnte sie töten. Je höher die Dosis, desto schlimmer die Symptome.

5. Trauben und Rosinen

Trauben und Rosinen wurden oft als Leckerbissen für Haustiere verwendet. Aber das ist keine gute Idee. Obwohl nicht klar ist, warum, können Trauben und Rosinen bei Katzen Nierenversagen verursachen. Und eine kleine Menge kann eine Katze krank machen. Wiederholtes Erbrechen und Hyperaktivität sind erste Anzeichen. Obwohl einige Katzen keine negativen Auswirkungen haben, sollte man seiner Katze keine Trauben und Rosinen geben, beziehungsweise nicht auf Arbeitsplatten oder anderen Orten aufbewahren, die für die Katze zugänglich ist.

6. Koffein

Koffein in ausreichender Menge kann für eine Katze tödlich sein. Und es gibt kein Gegenmittel. Symptome einer Koffeinvergiftung sind Ruhelosigkeit, schnelles Atmen, Herzklopfen und Muskelzittern. Neben Tee und Kaffee (einschließlich Bohnen) kann Koffein in Kakao, Schokolade, Cola und Energydrinks enthalten sein. Es ist auch in einigen Medikamenten und Schmerzmitteln zugesetzt.

7. Schokolade

Schokolade kann für Katzen tödlich sein. Obwohl die meisten Katzen es nicht von allein essen, können sie von Besitzern und anderen Personen, die glauben, sie würden der Katze etwas Gutes tun, dazu gezwungen werden. Der giftige Wirkstoff in Schokolade ist Theobromin. Dieser Wirkstoff ist in allen Arten von Schokolade vertreten, sogar in weißer Schokolade. Die gefährlichsten Sorten sind jedoch dunkle Schokolade und ungesüßte Backschokolade. Das Essen von Schokolade kann zu abnormalem Herzrhythmus, Zittern, Anfällen und zum Tod führen.

8. Rohe Eier

Es gibt zwei Probleme, wenn man seiner Katze rohe Eier gibt. Die erste ist die Möglichkeit einer Lebensmittelvergiftung durch Bakterien wie Salmonellen oder Kolibakterien. Das zweite ist ein seltenes Problem, bei dem ein Protein in rohem Eiweiß, Avidin genannt, die Aufnahme von B-Vitamin-Biotin beeinträchtigen könnte. Dies kann Hautprobleme sowie Probleme mit dem Fell Ihrer Katze verursachen.

9. Leber

Kleine Mengen an Leber sind in Ordnung, aber zu viel Leber kann Vitamin A-Toxizität verursachen. Dies ist eine ernste Erkrankung, die die Knochen Ihrer Katze beeinträchtigen kann. Zu den Symptomen zählen deformierte Knochen, Knochenwachstum an Ellbogen und Wirbelsäule sowie Osteoporose. Vitamin A-Toxizität kann auch zum Tod führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Meistgelesene Beiträge
Menü