Autor:

Hundemagazin
0

Clicker-Training funktioniert bei jedem Hund?

clicker-training-schaeferhund

Was bedeutet das nun?

Mit dem Clicker-Training kann man seinem Hund zeigen, welche seiner Verhaltensweisen erwünscht sind. Die USA nehmen es als Ausbildungsmethode für Tiere aller Arten. Auch bei uns wird das Clicker-Training immer beliebter. Man kann das Clicker-Training überall einsetzen. Für die Grunderziehung, aber auch für Kunststückchen und Tricks. Der Hund lernt durch eine positive Methode und es macht auch Mensch und Hund Spaß.

Wie funktioniert nun das Clicker-Training?

Natürlich kann das Clicker-Training nicht alle Hundeprobleme lösen. Vieles kann man aber durch das Training erreichen. Belohnen Sie das Verhalten Ihres Hundes und Ihr Hund wird es wieder zeigen. Unsere Hunde sind Egoisten, deshalb wird er gerne das belohnte Verhalten wieder zeigen. Wir belohnen den Hund entweder mit Leckerlies oder einem Spielzeug ( z.B. Ball). So funktioniert das Clicker-Training. Nämlich Training auf Belohnungsbasis.

Timing ist alles!!!

Eines müssen Sie dabei beachten, wenn Sie ein erwünschtes Verhalten bestärken wollen. Schnell müssen sie sein- sehr schnell. Ungefähr 1 Sekunde haben Sie Zeit Ihrem Hund mitzuteilen, wie Sie sein Verhalten finden.

Der Clicker ist das Werkzeug dafür!!


Der Clicker  funktioniert wie ein Knallfrosch. Man drückt auf eine Metalllasche oder einen Knopf und es ertönt ein ,, Clickclack“. Sie drücken im richtigen Moment auf den Clicker, wenn Ihr Hund das erwünschte Verhalten gezeigt hat. Ihr Hund weiß jetzt, wofür er eine Belohnung bekommen hat. ( z.B. Sitz, Platz, Fuss) Sie müssen sich vorstellen, Sie möchten ein perfektes Foto knipsen. Genau im richtigen Moment müssen Sie den Auslöser drücken. Ihr Hund merkt sich das Geräusch und verbindet damit die Belohnung.

,, Click“ -was denkt mein Hund darüber!!!

Ihr Hund weiß natürlich nicht zum Anfang, was das für ein Geräusch ist und was es bedeutet. Er muss es erst lernen, das es was Angenehmes ist. Zum Erlernenclicker-training-labi des Clickertrainings ist deshalb die sogenannte Konditionierung wichtig. Das bedeutet, immer wenn der Hund das Geräusch vom Clicker hört, gibt es eine Belohnung ( Click-gleich Belohnung). Das macht man zig Mal am Tag und wiederholt es noch ein paar Tage lang und Ihr Hund hat das schnell begriffen. Also niemals clicken ohne Belohnung!!!

Nochmal zur Erinnerung: Click gleich Belohnung

Timing ist wichtig (1 Sekunde hat man Zeit)

Das besondere an Clickerhunden?

Das Besondere an den Hunden ist, sie werden zu aktiven mit denkenden Trainingspartnern. Sie können durch die Clicks schnell und präzises Verhalten zeigen. Clicker-Training kommt ohne Strafen aus, da der Hund ohne Angst haben zu müssen oder Fehler zu machen. Clicker-Training fördert das Denken und Problem lösen.

Manche Hunde sind nach dem Training ausgeglichener andere wiederum schlafen tief und fest. Vor allem eins soll es Ihnen und Ihrem Hund machen, nämlich Spaß!! Und das sowohl bei Mensch und Hund. Es macht Spaß, den hoch motivierten voll konzentrierten Hunde zuzusehen, wie sie ihre Aufgaben bewältigen. Die grauen Zellen des Hundes werden in Bewegung gesetzt. Er versucht mitzudenken. Er hat Freude mit seinem Menschen Neues auszuprobieren.

Clicker-Training funktioniert bei jedem Hund?

Ein klares ,, JA“ Kein Hund ist ,, zu alt“ oder ,,zu jung“ keine Rasse zu stur. Viele Hunde laufen zur Höchstform auf, weil sie das Problemlösen lieben. Probieren Sie es einfach mal aus und Sie werden Fähigkeiten an Ihrem Hund entdecken, die Sie nicht für möglich gehalten haben.

Viel Spaß dabei und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Meistgelesene Beiträge
Menü