Foxterrier/Der pfiffige Jagdhund

foxterrier-titel

Foxterrier im Portrait

Hundegröße = Klein 35 bis 39 cm
Bewegungsdrang = hoch
Charakter = aufmerksam, freundlich, lebhaft, mutig
Funktion = Jagdhund

Der Foxterrier aus Großbritannien ist ein eifriger Jagdhund, aber heute als Familienhund sehr beliebt. Hier ist die Geschichte des Foxterriers.
Vor Jahrhunderten verwendeten Jäger, besonders clevere und aktive Hunde für die Jagd auf Füchse und Dachse. Sie begleiteten die berittenen ,, Foxhound Master“ auf der Jagd. Die Hunde hatten die Aufgabe, das Beutetier bis in den Bau verfolgen und sie dann hinaus zu scheuchen. Daher brauchten die Jäger einen gehorsamen, aber mutigen und wehrhaften Jagdhund. Der Name Foxterrier setzt sich aus den Wörtern ,,fox“ (Fuchs) und ,,terra“ (Erde) zusammen.

Es gab zum Anfang nur glatthaarige Hunde. Später folgten die drahthaarigen Vertreter der Rasse. Nach heutigen Standard zum Erhalt kreutzten Züchter ,,Dackel“,,Beagle“ und wahrscheinlich ,,Bullterrier“. Der britische Kennel Club stellte im 19. Jahrhundert einen offiziellen Standard für die Terrier auf. Zum Anfang züchtete man diese Rasse hauptsächlich in reinweiß, damit die Hunde gut vom Wild zu unterscheiden waren. Die ersten Vertreter kamen 1880 zu uns nach Deutschland. Prinz Albrecht zu Solons-Braunfels widmete sich zu dem Zeitpunkt der Zucht. Heute unterteilt der FCI den Foxterrier in die glatthaarige und rauhaarige Rasse. Beide Rassen gehören zu der FCI-Gruppe ,,Terrier“ und darin in die Sektion 1 ,,Hochläufige Terrier“.

Wesen und Charakter

Für die ganze Familie ist der Foxterrier ein pfiffiger und temperamentvoller Hund. Er ist auch ein idealer Gefährte für Kinder, weil er sehr verspielt und anhänglich ist. Er ist aber auch auf der anderen Seite ein mutiger und intelligenter Jagdhund und leistet ihrem Besitzer treue Dienste. Gegenüber anderen Hunden ist der Terrier aufbrausend bei schlechter Erziehung. Distanziert bis desinteressiert behandelt er fremde Menschen. Allerdings zu Hause ist er ein pflichtbewusster Wächter. Man muss ihn an andere Haustiere früh gewöhnen, da er einen starken Jagdtrieb hat.
Er ist also in typischer Manier ein sehr mutiger, draufgängerischer Hund, der voller Tatendrang steckt.

Aussehen des Foxterriers

Unterscheiden tun sich beide Foxterrier Rassen von der Fellstruktur. Der Knochenbau und die Fellfarben sind gleich. Ein glattes, eng anliegendes weiches Fell hat der Glatthaar Terrier. Die Fellfarbe kann weiß mit schwarzen oder lohfarbenen Abzeichen sein. Beinahe quadratisch gebaut, wobei die Beine senkrecht nach unten gehen, haben die mittelgroßen Hunde. Kerzengerade sollte die Rute nach oben stehen. Die kleinen Ohren sind V-förmig und abgeknickt. Das Gesamtbild ist aufmerksam und der Hund steht unter Spannung.fox-terrier-rauhaarigfox-terrier-glatt

Erziehung des Welpen

Dem sturen und selbstbewussten Foxterriers ist nur für durchsetzungsfähige Menschen für die Erziehung geeignet. Der Terrier nutzt die Gelegenheit bei mangelnder Konsequenz oder einem Zeichen von Schwäche zum vierbeinigen Tyrannen werden. Er unterwirft sich kaum und hat einen eigenen Kopf. Sie lassen sich aber gut erziehen, mit viel Erfahrung und einer Menge Konsequenz.  Wichtig sind entspannte Spaziergänge, um den ausgeprägten Jagdtrieb in den Griff zu bekommen. Es empfiehlt sich der Besuch einer Welpenschule/Hundeschule.

Aktivitäten mit dem Foxterrier

Foxterrier sind trotz ihrer geringen Größe keine Schoßhunde. Am liebsten möchte er jeden Tag Abenteuer erleben. Er ist gerne draußen und wird auch durch Spielen und Toben selten müde. Dem Foxi geht es am besten, wenn er eine sinnvolle Aufgabe bekommt und seinen Besitzer was Gutes tun kann. Die quirligen Hunde suchen sich sonst bei Langeweile schnell eine eigene Beschäftigung. Nicht immer zur Freude deren Besitzer. Es kann dann schon mal passieren, das sie den Garten umgraben und die Erde durchwühlen. Wer das nicht möchte, kann seinen Hund alternativ für fast jedes sportliche Spiel begeistern.fox-ballViele Hundesportarten eignen sich dafür: Geländelauf, Agility oder Dogdance, aber auch Ausflüge mit dem Fahrrad oder Joggen machen dem Foxi Riesen Spaß.

Gesundheit und Pflege

Abhängig vom Pflegeaufwand des Foxterriers ist die Fellstruktur. Das Fell der Glatthaar Variante ist nicht so aufwendig, aber während des Fellwechsels braucht er eure Unterstützung. Drahthaar-Foxterrier durchlaufen keinen natürlichen Fellwechsel und sollte daher regelmäßig zum trimmen. Die ersten Male ist es sinnvoll einen Hundefriseur aufzusuchen. Die restliche Zeit, damit das Fell gesund bleibt, solltet ihr es regelmäßig striegeln. Der kleine Terrier ist eine sehr robuste Rasse ohne erwähnenswerte Erbkrankheiten. Kälte oder schlechtes Wetter machen ihm nichts aus.

Passt der Foxterrier zu mir?

Ihr solltet wissen, bevor man sich einen Foxterrier ins Haus holt, dass die Rasse eine der aktivsten und lebhaftesten überhaupt sind. Sie sind bis ins hohe Alter aktiv und werden häufig über 14 Jahre alt. Über eine lange Zeit bindet ihr euch also an das quirlige Energiebündel und sollte deshalb täglich beschäftigt werden. Darum ist eine Familie genau richtig, die den Hund viele Aktivitäten, wie Wandern, Joggen oder Radfahren bieten kann. Natürlich bei jedem Wetter.
Wenn ihr einen Foxi aufnehmen möchtet, solltet ihr auf der Suche nach einem seriösen Züchter sein. Am besten ist er in eurer Nähe und dem Deutschen-Foxterrier Verband e.V. angeschlossen ist. Ein reinrassiger und gesunder Welpe kostet ca. 1000 Euro. Günstiger kommt ihr weg, wenn euer Foxi oder eine Mischung aus dem Tierheim kommt. Dort findet man auch ab und zu Foxterrier oder Mischlinge die von ihren überforderten Haltern abgegeben worden sind.

Jetzt noch etwas Interessantes und Wissenswertes

Der Fox auch als Toy-Rasse im Kleinformat in den USA gezüchtet. In Europa jedoch ist das nicht erwünscht.
Aus dem bekannten Comic,,Tim und Struppi“ ist der Rüde ,,Struppi“ ein weißer Foxterrier.
Der Rüde ,,Skippy“ begeisterte 1930 das Fernsehpublikum als Tierdarsteller in Filmen.
Große Bekanntheit erlangte der Hund in der Rolle des Asta im Film ,,Der dünne Mann“.
Daraufhin gab sein Besitzer ihm offiziell den Namen ,,Asta“ und verdiente bis zu 250 Dollar die Woche.

Das Trimmen der rauhaarigen Hunde war vor 1913 offiziell verboten. Heute ist es erwünscht, da der getrimmte Foxi ein eher edel wirkendes Erscheinungsbild erhält.

 

 

 

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Meistgelesene Beiträge
Menü